Blüten im Dezember – gibt’s das?

Ja, am Wegrand blüht es sogar jetzt noch! Neulich, nach einer Frostnacht, habe ich die letzte Bestandsaufnahme des Jahres gemacht und will euch nun zeigen, welche Blüten im Dezember noch zu finden sind. Es sind alles alte Bekannte, die sich mit rührender Kraft gegen das Ende der Vegetationsperiode stemmen.

Unermüdliche Dauerblüher

Da sind zum einen die Pflanzen, die bei Nachtfrost höchstens mal kurz innehalten: Die Blüten von Taubnesseln [re.] und Hirtentäschelkraut [u. li.] haben wir bereits im Februar vereinzelt gefunden! Das hübsche lila Einjährige Berufkraut [o. li.] blüht zwar noch nicht so lange, aber es hält durch bis zum Schnee oder Dauerfrost.

Glanz eines goldenen Sommers

Die nächste Gruppe später Blüten im Dezember möchte ich als Erinnerung an den Sommer bezeichnen: gelbes Jakobs-Kreuzkraut [o. li.], grünlicher Weißer Gänsefuß [o. re.], weiße Schafgarbe [u. li.] und leuchtender Rainfarn [u. re.]. Wir haben sie alle schon im Juli oder Juni kennengelernt.

Die Gänsedistel [u. li.] war zwar verblüht, sah aber an jenem Morgen zauberhaft mit ihren Tautropfen aus! Deshalb habe ich ihr eine eigene Kollage gewidmet. Einzelne gelbe Blüten sind noch von der Königskerze [u. re. Bild, li.], vom scharfen Hahnenfuß und dem gewöhnlichen Greiskraut [u. re.] zu finden.

Letzte Blüten im Dezember

Zu guter Letzt findet man auch jetzt noch zwei von der unscheinbaren Sorte: Eine vereinzelte Wegrauke [re.], und ein letzter Rainkohl [li.] im Gegenlicht. Diese beiden kennt ihr schon aus dem Mai.

Und so geht das Jahr am Wegrand zuende. Da ich mich Monat für Monat intensiv mit unserem eigentlich so unspektakulären Wegrand beschäftig habe, sehe ich ihn heute tatsächlich mit anderen Augen. Geht euch das auch so? Ich werde weiter die Augen offen halten, und hier im Blog immer mal wieder neue Arten einfügen, wenn ich sie an den Wegrändern in meiner Nähe finde.

Wir müssen aber gar nicht warten, bis es wieder Blüten gibt, denn auch der Winter zeichnet wundervolle Bilder! Nach einer frostigen Nacht entfalten diese zarten, grünweißen, sehr vergänglichen Bilder einen Zauber, dem ich mich nie entziehen kann. Dann findet man auch auf dem Boden Sterne…

4 thoughts on “Blüten im Dezember – gibt’s das?”

  1. Cool, wieder was dazu gelernt, sind die alle essbar? Im Moment ist es schwierig, suche immer nach Kräutern für meinen Smoothie, Spitzwegerich und der Gundermann die kommen auch gut mit der Kälte klar. Freue mich trotzdem auf den Frühling. 🙂 Schöne Bilderdoku! Lg Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.