Laterne mit Herbstblättern

Ich liebe den Herbst! Ich liebe die bunt gefärbten Bäume. Ich finde es herrlich, wenn die gelben, roten, orangen Blätter durch die Luft segeln. Ich mag es, wenn sie sich in bunter Mischung auf dem Boden zusammenfinden und dabei sogar dustere Regenpfützen aufheitern. Und ich habe die Blätter natürlich auch gerne als Deko drinnen bei mir im Warmen. Deshalb habe ich diese schöne Laterne mit Herbstblättern gebastelt und hoffe, sie gefällt euch auch.

Was ihr braucht:

Blätterlaterne Material
Material für Laterne mit Herbstblättern
  • gepresste Herbstblätter
  • Frühstückstütchen aus Papier
  • Tonpapierreste
  • Schere, Kleber, Tacker, Locher
  • Teelicht

Beim Pressen der Blätter ist es wichtig, dass die Blätter trocken sind, bevor sie in die Presse kommen. Sonst hat man am Ende zwar gepresste, aber auch verschimmelte Blätter… Ich presse die Blätter immer ganz klassisch zwischen Zeitungs- oder Küchenpapier unter dicken Büchern. Schon nach 5-7 Tagen könnt ihr loslegen mit der Bastelei.

Was zu tun ist

Für die Laterne mit Herbstblättern zerknüddelt ihr zuallererst mal die Tüte ordentlich. Das kann man zwar auch lassen, aber es gibt der Laternen am Ende etwas mehr Struktur, was ich hübscher finde. Anschließend faltet ihr den rechteckigen Tütenboden auf. Das funktioniert am besten, wenn ihr mit einer Hand in die Tüte taucht, sie am Boden so weit mit 2 Fingern auseinanderdrückt, dass mit Hilfe der anderen Hand von außen am Ende der senkrechten Falten Ecken entstehen (o. Mi.).

Als nächstes faltet ihr den oberen Rand der Laterne. Bei den handelsüblichen Frühstückstüten sind normalerweise 2/3 des obere Tütenrandes etwas länger als der Rest. Deshalb knickt ihr zuerst den längeren Rand bis auf die Höhe des kurzen Stücks, und dann alles noch einmal ca. 1,5 cm weiter um. So entsteht oben ein gleichmäßiger umgefalteter Rand (u. Mi.).
Den so entstandenen Rohbau beklebt ihr jetzt rundherum mit euren allerschönsten gepressten Herbstblättern. Dabei empfiehlt es sich, beim Kleben immer mit einer Hand von innen gegenzudrücken (u. re.).

Laternen mit Herbstblättern
Der Rohbau der Laterne entsteht

So wird’s eine richtige Laterne mit Herbstblättern:

Für den letzten Schliff braucht ihr noch ein bisschen zusätzliche herbstliche Deko. Das können Herbstfrüchte sein, wie z. B. Bucheckernhüllen, die sternförmigen Früchte vom Amberbaum oder, wie hier bei mir, kleine Hagebutten. Damit der obere Rand nicht so leicht reißt, verstärkt ihr ihn zuerst mit einem Stück Tonpapier. Dafür schneidet ihr ein Stück von ca. 3cm x 5cm zurecht, knickt es in der Mitte, schiebt es über die kurzen Seiten und tackert es einfach fest (o. Mi.). Anschließend locht ihr das Papier je einmal.

Ich habe mir dann ein Bündelchen Bast geschnappt, die Fäden einmal geknickt und mit der Schlaufe durch das Loch gezogen (o. re.). Klappt man die Schlaufe wieder nach außen und zieht das Ende der Bastfäden hindurch, ist das Bündel schon fixiert (u. Mi.). Das Hagebuttenzweiglein habe ich einfach mit zwei Bastfäden festgebunden (u. re).

Jetzt noch ein Teelicht hinein und auf die Dämmerung warten 🙂
Wenn ihr echte Teelichte benutzen wollt, unbedingt erst ein (Marmeladen-)Glas in die Laterne stellen und das Teelicht dort hinein setzen.

Feinschliff der Laterne mit Herbstblättern
Mit etwas zusätzlicher Deko wird’s ein echtes Schmuckstück

4 thoughts on “Laterne mit Herbstblättern”

  1. Wunderschöne Idee! Ich möchte jetzt um diese kalte Jahreszeit drinne im Haus etwas schönes bauen und das ist eine sehr gute Variante. Blätter sind draußen jetzt genug. Ich denke meine Kinder werden sich auch sehr freuen:)

  2. Hallo,
    die Laternen sind echt gut geworden. Bald gehts auch zum Martinsumzug, da kann ich solche Laternen gut gebrauchen. Die werde ich mal mit meinen beiden Söhnen nachbasteln.
    Blätter haben wir schon gesammelt 🙂

  3. Hey Danke für diese tolle Anleitung. Meine Kinder werden sich sehr freuen! Wir waren heute schon im Wald spazieren und haben ein paar Blätter aufgesammelt. jetzt gehts ran ans basteln!

    Wünsch dir alles gute!

    Lg Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.