Eisbilder – vergängliche Schönheit

Herzlich Willkommen in 2017! Schön dass ihr wieder da seid!

 

Es herrscht Dauerfrost in Deutschland – sogar bei uns in der Gegend. Das müssen wir nutzen für eine ebenso einfache, wie zauberhaft schöne Bastelei, die allerdings sehr vergänglich ist. Es ist Zeit für Eisbilder.

Was ihr dafür braucht: Neben ein paar Plastikteller, benötigt ihr genau so viele Fäden, verschiedene Blätter, Beeren, Blüten usw. aus der Natur und Wasser. Die letzte Zutat findet ihr im Moment draußen vor der Tür: Knackiger Frost.

Was ihr tun müsst: Verteilt die Naturmaterialien auf den Plastiktellern und legt einen vorbereiteten Faden so über den Tellerrand, dass die beiden Enden zwischen den Natursachen liegen. Dann gießt kaltes Wasser auf den Teller. Eventuell müsst ihr die Naturmaterialien noch etwas untertauchen, ebenso wie die Fadenenden, die unbedingt komplett durchnässt sein müssen. Den Rest erledigt die Natur über Nacht. Lasst die Teller einfach draußen stehen, und am nächsten Morgen habt ihr zauberhafte, halb durchsichtige Eisbilder, die ihr direkt draußen in einem winterlichen Busch aufhängen könnt.

Meine Galerie der Eisbilder:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.