Licht im Dunkel

Lasst uns heute etwas Licht ins Dunkel vor der Tür bringen! Allerdings bedarf es etwas Vorbereitungen, bevor ihr loslegen könnt. Ich hoffe, ihr habt Herbstblätter gepresst? Wenn nicht, könnt ihr es vielleicht noch auf den letzten Drücker nachholen, aber bald ist Schluss. Jedenfalls war es bei uns so stürmisch und nass, dass nicht mehr viele Blätter an den Bäumen sind. Ich presse ja immer Blätter im Voraus, also im Vorjahr. Dann sind immer welche da, wenn ich im loslegen will. Um Licht ins Dunkel zu bringen, benötigt ihr also gepresste Blätter, ein leeres Marmeladenglas, Butterbrotpapierschnipsel, Tapetenkleister und einen Pinsel:

Zuerst kleistert ihr das Glas ein und beklebt es dann vorsichtig mit den Blättern – nicht an Kleister sparen! Wenn alle Blätter sitzen, klebt ihr die Butterbrotpapierstücke auf Glas und Blätter – ordentlich kleistern, damit das Papier schön anschmiegsam wird. Vielleicht noch eine zweite Schicht Papier drüberkleben, dann aber in ein paar Stunden oder über Nacht trocknen lassen. Jetzt nicht erschrecken: die getrockneten Lichter sehen total unspektakulär und weiß aus. Aber dann…

Licht im Dunkeln

Stellt ihr jetzt ein Teelicht in das unspektakuläre weiße Glas, und das Glas möglichst weit ins Dunkel, dann leuchten die filigranen Blätter zauberhaft und klar durch die Dunkelheit – ist das nicht schön?

Aus getrockneten gepressten Herbstblättern, Kleister und Butterbrotpapier entsteht ein Windlicht
Aus getrockneten gepressten Herbstblättern, Kleister und Butterbrotpapier entsteht ein Windlicht

One thought on “Licht im Dunkel”

  1. Oh wie schön! Das ist eine tolle Idee! Das kann ich im kommenden Jahr auch mit meiner Schulklasse machen! Besonders der „vorher-nachher-Effekt“ gefällt mir gut. Aus unspektakulär wird besonders…

    Vielen Dank dafür 😉

    Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.