Überraschungsbesuch

Gestern entdeckte ich dieses Elsternjunge am Straßenrand gegenüber. Wo kam es her? In der Nähe gibt es eigentlich kein Elsternnest. Das hieß aber auch, dass es schon ein bisschen fliegen können musste, denn dass es zu Fuß hier her gekommen war, ist unwahrscheinlich… Ich muss wohl dazu sagen, dass Elstern die einzigen Vögel sind, die ich gnadenlos aus meinem Garten vertreibe. Nachdem sie vergangenes Jahr einem Amselpärchen, das in meinem Garten brüten wollte, dreimal nacheinander das Nest ausgeräubert haben, sind sie bei mir unerwünscht. Lustig ist, dass ausschließlich die Elstern wegfliegen, wenn ich laut in die Hände klatsche, Meisen, Amseln, Rotkehlchen und Tauben bleiben einfach sitzen – die verstehen mich.

Das kleine Elsternjunge habe ich natürlich nicht verscheucht. Es sah ja doch ziemlich niedlich aus. Nach dem Fotoshooting hüpfte es einfach leicht genervt unter dem nächsten Zaun durch ins Gebüsch im Nachbargarten. Vielleicht dankt es mir ja meine Nachsicht, indem es nächstes Jahr keine Nester in meinem Garten ausräubert… Ihr habt recht: Ich glaubs auch nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.